Wir stellen vor...

Als Quereinsteiger verrät uns Dominik Scheffke im Interview mit unserer Online-Redaktion, wie er dazu gekommen ist, die Branche zu wechseln, warum er sich bei uns beworben hat und beantwortet uns ein paar persönliche Fragen.

 

Du hast vorher bei einer Bank gearbeitet. Was hat dich dazu bewegt, dein Berufsleben umzukrempeln?

Ich war an einem Punkt, an dem ich gemerkt habe, dass ich eine neue Herausforderung brauche. Im privaten Bereich habe ich bereits eigene Erfahrungen mit Facebook-Marketing gemacht und wollte daher einen Job, bei dem ich diese Erfahrungen und andere, eigene Ideen einbringen kann.

 

Was hat die Firma Schmeck Verbindungstechnik als neuen Arbeitgeber attraktiv gemacht?

Den ersten guten Eindruck habe ich durch eine Kollegin bekommen.  Das Unternehmen hat einen guten Ruf und war dazu bereit, mir als Quereinsteiger die Chance zu geben, meine Fähigkeiten einzusetzen und mich einzuarbeiten. Das Schöne an so einem Familienbetrieb ist, dass man zusehen kann, wie das Unternehmen wächst und selbst einen Teil dazu beitragen kann. Bei einem Dienstleistungsunternehmen ist die erbrachte Leistung nicht haptisch greifbar. In einem Produktionsbetrieb sieht man am Ende des Tages, wie alle Abteilungen zusammenwirken und was für ein Produkt daraus entsteht.

 

In welchem Bereich bist du nun tätig und wie sehen deine Aufgaben aus?

Aktuell unterstütze ich den Vertrieb, um die Produkte und Arbeitsabläufe kennenzulernen. Meine künftigen Aufgabenbereiche bestehen aus der Unternehmenskommunikation und Arbeitsvorbereitung. Das heißt: Intern arbeite ich daran, das betriebliche Gesundheitsmanagement auszubauen, begleite und organisiere Mitarbeitergespräche und aktualisiere das Schwarze Brett hinsichtlich interner Meldungen und Neuigkeiten. Im Bereich der externen Kommunikation pflege ich die Website, unseren Online Shop und die Facebook Präsenz. Unter anderem erstelle ich anlassbezogen, z.B. im Vorfeld von Messen, Newsletter. Neben den kommunikativen Maßnahmen, unterstütze ich die Fertigungsplanung zunehmend. Genau diese Vielseitigkeit an Aufgaben macht diesen Job für mich so interessant. Ich kann meine Fähigkeiten einsetzen, kreativ werden und mich aktiv an relevanten Prozessen beteiligen bzw. diese organisieren. So habe ich mir meinen neuen Berufsweg vorgestellt.

 

Was macht dir an deinem Job am meisten Spaß?

Ich mag die Abwechslung. Einerseits tauche ich tief in die Ablauforganisation ein, unterstütze bei der Planung und wechsel dann bedarfsbezogen den Arbeitsbereich und sorge für einen reibungslosen Informationsfluss. Ich kann meine Aufgaben selbstständig und flexibel einteilen.

 

Was wird dein nächstes Projekt?

Im Frühjahr bin ich auf den Geschmack gekommen, meine Balkonmöbel aus Europaletten herzustellen. Durch Zeitschriften und das Internet habe ich schon weitere Inspirationen bekommen, was ich aus Europaletten fertigen kann. Demnächst gibt es eventuell einen neuen Wohnzimmertisch.

 

Wenn Du Dir ein Land aussuchen könntest: In welchem würdest Du gerne leben?

Neuseeland! Vor 6 Jahren hatte ich ein Work and Travel-Visum für Neuseeland. Die Natur hat mich total beeindruckt: Innerhalb eines Tages kann man Gletscher, Vulkane, Wasserfälle und reißende Flüsse beobachten - viele Tiere sehen, die man vorher nie gesehen hat – zu guter Letzt an einen der vielen schönen Strände, ab ins Meer zum Schwimmen oder Surfen. Ich hatte das Gefühl, dass es dort viel entspannter zugeht. Nicht so hektisch wie in Europa.

 

Schön, dass es dir hier bei uns gefällt. Wir drücken dir für deine Projekte die Daumen und bedanken uns für das Interview.